Werbeagentur | Sch├╝ttelstra├če 27/47 | 1020 Wien

1 Geltung | Vertragsabschluss

1.1 Die Gnei├čerei e.U. (im Folgenden nur ÔÇ×Gnei├čereiÔÇť) erbringt ihre Leistungen ausschlie├člich auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen (AGB). Diese gelten f├╝r alle Rechtsbeziehungen zwischen der Agentur und der Kundin/dem Kunden sowie f├╝r alle Auftragsproduktionen, selbst wenn nicht ausdr├╝cklich auf sie Bezug genommen wird.

Sollten sie ausnahmsweise auch Rechtsgesch├Ąften mit Verbrauchern im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes, BGBl Nr.140/1979 in der dzt. g├╝ltigen Fassung zugrunde gelegt werden, gelten sie nur insoweit, als sie nicht den Bestimmungen des ersten Hauptst├╝ckes dieses Gesetzes widersprechen.

Eine rechtliche Bindung des Produzenten tritt nur durch die firmenm├Ą├čige Best├Ątigung oder Unterfertigung des Angebots/Auftrags (Best├Ątigung per Post oder E-Mail ein. Mit Best├Ątigung oder Unterfertigung des Angebots/Auftrags (im Folgenden ÔÇ×VertragÔÇť) werden die Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen der Gnei├čerei akzeptiert.

1.2. Ma├čgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses g├╝ltige Fassung. Abweichungen von dieser sowie sonstige erg├Ąnzende Vereinbarungen mit der Kundin/dem Kunden sind nur wirksam, wenn sie von der Gnei├čerei schriftlich best├Ątigt werden.

1.3 Allf├Ąllige Gesch├Ąftsbedingungen der Kundin/des Kunden werden, selbst bei Kenntnis, nicht akzeptiert, sofern nicht im Einzelfall ausdr├╝cklich und schriftlich anderes vereinbart wird. Eines weiteren Widerspruchs gegen AGB der Kundin/des Kunden durch die Gnei├čerei bedarf es nicht.

1.4 ├änderungen der AGB werden der Kundin/dem Kunden bekannt gegeben und gelten als vereinbart, wenn die Kundin/der Kunde den ge├Ąnderten AGB nicht schriftlich binnen 14 Tagen widerspricht. Auf die Bedeutung des Schweigens sowie auf die konkret ge├Ąnderten Klauseln wird die Kundin/der Kunde in der Verst├Ąndigung ausdr├╝cklich hingewiesen. Diese Zustimmungsfiktion gilt nicht f├╝r die ├änderung wesentlicher Leistungsinhalte und Entgelte.

1.5 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen unwirksam sein, so ber├╝hrt dies die Verbindlichkeit der ├╝brigen Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Vertr├Ąge nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame, die dem Sinn und Zweck am n├Ąchsten kommt, zu ersetzen.

1.6 Die Herstellung des Erkl├Ąrvideos, gleichg├╝ltig auf welchem Tr├Ągermaterial, erfolgt aufgrund des von der Kundin/vom Kunden genehmigten Drehbuches zu den im akzeptierten Angebot/Auftrag schriftlich niedergelegten Bedingungen. Die von der Gnei├čerei oder in ihrem Auftrag erarbeiteten Drehb├╝cher, Treatments, , Animationen, Zeichnungen, Grafiken, Scribbles, Pl├Ąne, Storyboards und ├Ąhnliche Unterlagen verbleiben in ihrem geistigen Eigentum, sofern diese im Film keine Verwendung finden oder sofern daf├╝r kein Honorar vereinbart worden ist. Jede Verwendung, insbesondere die Weitergabe, Vervielf├Ąltigung und Ver├Âffentlichung bedarf der ausdr├╝cklichen Zustimmung der Gnei├čerei.

1.7 Im akzeptierten Angebot/Auftrag ist bereits zu vermerken, f├╝r welche Verbreitungsgebiete, Medien und Zeitr├Ąume das Erkl├Ąrvideo herzustellen ist.

1.8 Im akzeptierten Angebot/Auftrag ist bereits zu vermerken, f├╝r welche Verbreitungsgebiete, Medien und Zeitr├Ąume das Erkl├Ąrvideo herzustellen ist.

1.9 Das jeweilige Angebot der Gnei├čerei gilt bis 1 Monat nach Ausstellungsdatum.

2 Social-Media-Kan├Ąle

Die Gnei├čerei weist die Kundin/den Kunden vor Auftragserteilung ausdr├╝cklich darauf hin, dass die Anbieter von ÔÇ×Social-Media-Kan├ĄlenÔÇť (z.B. Facebook, LinkedIn etc., im Folgenden kurz: Anbieter) es sich in ihren Nutzungsbedingungen vorbehalten, Werbeanzeigen und -auftritte sowie Posts aus beliebigen Gr├╝nden abzulehnen oder zu entfernen. Die Anbieter sind demnach nicht verpflichtet, Inhalte und Informationen an die Nutzer weiterzuleiten. Es besteht daher das von der Gnei├čerei nicht kalkulierbare Risiko, dass Werbeanzeigen und -auftritte sowie kommerzielle Beitr├Ąge grundlos entfernt werden. Im Fall einer Beschwerde eines anderen Nutzers wird zwar von den Anbietern die M├Âglichkeit einer Gegendarstellung einger├Ąumt, doch erfolgt auch in diesem Fall eine sofortige Entfernung der Inhalte. Die Wiedererlangung des urspr├╝nglichen, rechtm├Ą├čigen Zustandes kann in diesem Fall einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Gnei├čerei arbeitet auf der Grundlage dieser Nutzungsbedingungen der Anbieter, auf die sie keinen Einfluss hat, und legt diese auch dem Auftrag der Kundin/des Kunden zugrunde. Ausdr├╝cklich anerkennt die Kundin/der Kunde mit der Auftragserteilung, dass diese Nutzungsbedingungen die Rechte und Pflichten eines allf├Ąlligen Vertragsverh├Ąltnisses (mit-)bestimmen. Die Gnei├čerei beabsichtigt, den Auftrag der Kundin/des Kunden nach bestem Wissen und Gewissen auszuf├╝hren und die Richtlinien von Social-Media-Kan├Ąlen einzuhalten. Aufgrund der derzeit g├╝ltigen Nutzungsbedingungen und der einfachen M├Âglichkeit jedes Nutzers, Rechtsverletzungen zu behaupten und so eine Entfernung der Inhalte zu erreichen, kann die Gnei├čerei aber nicht daf├╝r einstehen, dass die beauftragte Kampagne oder Umsetzung der Kommunikationsma├čnahmen jederzeit abrufbar ist.

3 Konzept- und Ideenschutz

Hat die potentiellen Kundin/der potentielle Kunde die Gnei├čerei vorab bereits eingeladen, ein Konzept zu erstellen, und kommt die Gnei├čerei dieser Einladung noch vor Abschluss des Hauptvertrags nach, so gilt nachstehende Regelung:

3.1 Bereits durch die Einladung und die Annahme der Einladung durch die Gnei├čerei treten die potentielle Kundin/der potentielle Kunde und die Gnei├čerei in ein Vertragsverh├Ąltnis (ÔÇ×Pitching-VertragÔÇť). Auch diesem Vertrag liegen die AGB zugrunde.

3.2 Die potentielle Kundin/der potentielle Kunde anerkennt, dass die Gnei├čerei bereits mit der Konzepterarbeitung kostenintensive Vorleistungen erbringt, obwohl er selbst noch keine Leistungspflichten ├╝bernommen hat

3.3 Das Konzept untersteht in seinen sprachlichen und grafischen Teilen, soweit diese Werkh├Âhe erreichen, dem Schutz des Urheberrechtsgesetzes. Eine Nutzung und Bearbeitung dieser Teile ohne Zustimmung der Gnei├čerei ist der potentiellen Kundin/dem potentiellen Kunden schon aufgrund des Urheberrechtsgesetzes nicht gestattet.

3.4 Das Konzept enth├Ąlt dar├╝ber hinaus werberelevante Ideen, die keine Werkh├Âhe erreichen und damit nicht den Schutz des Urheberrechtsgesetzes genie├čen. Diese Ideen stehen am Anfang jedes Schaffensprozesses und k├Ânnen als z├╝ndender Funke alles sp├Ąter Hervorgebrachten und somit als Ursprung von Vermarktungsstrategie definiert werden. Daher sind jene Elemente des Konzeptes gesch├╝tzt, die pr├Ągnant sind und der Vermarktungsstrategie ihre charakteristische Pr├Ągung geben. Als Idee im Sinne dieser Vereinbarung werden insbesondere Werbeschlagw├Ârter, Werbetexte, Grafiken und Illustrationen, Werbemittel usw. angesehen, auch wenn sie keine Werkh├Âhe erreichen.

3.5 Die potentielle Kundin/der potentielle Kunde verpflichtet sich, es zu unterlassen, diese von der Gnei├čerei im Rahmen des Konzeptes pr├Ąsentierten kreativen Ideen au├čerhalb des Korrektivs eines sp├Ąter abzuschlie├čenden Hauptvertrags wirtschaftlich zu verwerten bzw. verwerten zu lassen oder zu nutzen bzw. nutzen zu lassen.

3.6 Sofern die potentielle Kundin/der potentielle Kunde der Meinung ist, dass ihm von der Gnei├čerei Ideen pr├Ąsentiert wurden, auf die er bereits vor der Pr├Ąsentation gekommen ist, so hat er dies der Gnei├čerei binnen 14 Tagen nach dem Tag der Pr├Ąsentation per E-Mail unter Anf├╝hrung von Beweismitteln, die eine zeitliche Zuordnung erlauben, bekannt zu geben.

3.7 Im gegenteiligen Fall gehen die Vertragsparteien davon aus, dass die Gnei├čerei der potentiellen Kundin/dem potentiellen Kunden eine f├╝r ihn neue Idee pr├Ąsentiert hat. Wird die Idee von der Kundin/vom Kunden verwendet, so ist davon auszugehen, dass die Gnei├čerei dabei verdienstlich wurde.

3.8 Die potentielle Kundin/der potentielle Kunde kann sich von seinen Verpflichtungen aus diesem Punkt durch Zahlung einer angemessenen Entsch├Ądigung, welche sich nach dem Einzelfall berechnet, zuz├╝glich 20 % Umsatzsteuer befreien. Die Befreiung tritt erst nach vollst├Ąndigem Eingang der Zahlung der Entsch├Ądigung bei der Gnei├čerei ein.

4 Leistungsumfang, Auftragsabwicklung und Mitwirkungspflichten der Kundin/des Kunden

4.1 Der Umfang der zu erbringenden Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung im Angebot/Auftrag oder einer allf├Ąlligen Auftragsbest├Ątigung durch die Gnei├čerei sowie dem allf├Ąlligen Briefingformular (ÔÇ×AngebotsunterlagenÔÇť). Nachtr├Ągliche ├änderungen des Leistungsinhaltes bed├╝rfen der schriftlichen Best├Ątigung durch die Gnei├čerei. Innerhalb des von der Kundin/vom Kunden vorgegeben Rahmens besteht bei der Erf├╝llung des Auftrags kreative und technische Gestaltungsfreiheit der Gnei├čerei.

4.2 Alle Leistungen der Gnei├čerei (insbesondere alle Drehb├╝cher, Storyboards, Animationen, fertigen Erkl├Ąrvideos, Vorentw├╝rfe, Skizzen, Reinzeichnungen, B├╝rstenabz├╝ge, Blaupausen, Kopien, Farbabdrucke und elektronische Dateien) sind von der Kundin/vom Kunden zu ├╝berpr├╝fen und von ihm binnen drei Werktagen ab Eingang bei der Kundin/beim Kunden freizugeben. Nach Verstreichen dieser Frist ohne R├╝ckmeldung der Kundin/des Kunden gelten sie als von der Kundin/vom Kunden genehmigt.

4.3 Die Kundin/der Kunde wird der Gnei├čerei zeitgerecht und vollst├Ąndig alle Informationen und Unterlagen zug├Ąnglich machen, die f├╝r die Erbringung der Leistung erforderlich sind. Er wird sie von allen Umst├Ąnden informieren, die f├╝r die Durchf├╝hrung des Auftrags von Bedeutung sind, auch wenn diese erst w├Ąhrend der Durchf├╝hrung des Auftrags bekannt werden. Die Kundin/der Kunde tr├Ągt den Aufwand, der dadurch entsteht, dass Arbeiten infolge seiner unrichtigen, unvollst├Ąndigen oder nachtr├Ąglich ge├Ąnderten Angaben von der Gnei├čerei wiederholt werden m├╝ssen oder verz├Âgert werden.

4.4 Wird ein Drehbuch von der Kundin/vom Kunden zur Verf├╝gung gestellt, ist die volle Rechts├╝bertragung an die Gnei├čerei vorzunehmen.

4.5 Die Kundin/der Kunde entscheidet sich im Zuge des pers├Ânlichen Briefinggespr├Ąchs f├╝r einen der zur Wahl stehenden Gnei├čerei-Animationsstile f├╝r das Erkl├Ąrvideo. Ein nach Erstellung des Storyboards gew├╝nschter Stilwechsel wird gesondert nach Stundenaufwand verrechnet.

4.6 In den Produktionsphasen ÔÇ×DrehbuchÔÇť und ÔÇ×StoryboardÔÇť sind jeweils zwei kostenlose Korrekturen in Linie inkludiert.

4.7 Änderungen, die nach Freigabe der jeweiligen Umsetzungsschritte erfolgen, werden gesondert verrechnet.

4.8 Beauftragt die Kundin/der Kunde nach Fertigstellung des animierten und vertonten Erkl├Ąrvideos eine zus├Ątzliche Sprachadaption, wird der daf├╝r ben├Âtigte Aufwand zus├Ątzlich in Rechnung gestellt. Das Erkl├Ąrvideo mit adaptierter Sprache wird von der Gnei├čerei innerhalb von maximal 15 Arbeitstagen nach Freigabe des fertigen Erkl├Ąrvideos produziert.

4.9 Falls aus kreativen oder technischen Gr├╝nden gegen├╝ber dem bereits genehmigten Drehbuch oder dem freigegebenem Storyboard ├änderungsvorschl├Ąge seitens der Gnei├čerei, die zu Mehrkosten gegen├╝ber dem vereinbarten Herstellungspreis f├╝hren werden, eingebracht werden, bed├╝rfen sie der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Kundin/des Kunden. Nicht ausdr├╝cklich genehmigte Mehrkosten k├Ânnen nicht geltend gemacht werden.

4.10 Die Kundin/der Kunde tr├Ągt die Kosten f├╝r eventuell von ihm veranlasste fachliche Beratung.

4.11 Die Kundin/der Kunde ist weiters verpflichtet, die f├╝r die Durchf├╝hrung des Auftrags zur Verf├╝gung gestellten Unterlagen (Fotos, Logos, Sujets etc.) auf allf├Ąllige Urheber-, Marken-, Kennzeichenrechte oder sonstige Rechte Dritter zu pr├╝fen (Rechteclearing) und garantiert, dass die Unterlagen frei von Rechten Dritter sind und daher f├╝r den angestrebten Zweck eingesetzt werden k├Ânnen. Die Gnei├čerei haftet im Falle blo├č leichter Fahrl├Ąssigkeit oder nach Erf├╝llung ihrer Warnpflicht ÔÇô jedenfalls im Innenverh├Ąltnis zur Kundin/zum Kunden ÔÇô nicht wegen einer Verletzung derartiger Rechte Dritter durch zur Verf├╝gung gestellte Unterlagen. Wird die Gnei├čerei wegen einer solchen Rechtsverletzung von einem Dritten in Anspruch genommen, so h├Ąlt die Kundin/der Kunde die Agentur schad- und klaglos; er hat ihr s├Ąmtliche Nachteile zu ersetzen, die ihr durch eine Inanspruchnahme Dritter entstehen, insbesondere die Kosten einer angemessenen rechtlichen Vertretung. Die Kundin/der Kunde verpflichtet sich, die Gnei├čerei bei der Abwehr von allf├Ąlligen Anspr├╝chen Dritter zu unterst├╝tzen. Die Kundin/der Kunde stellt der Gnei├čerei hierf├╝r unaufgefordert s├Ąmtliche Unterlagen zur Verf├╝gung.

5 Fremdleistungen | Beauftragung Dritter

5.1 Die Gnei├čerei ist nach freiem Ermessen berechtigt, die Leistung selbst auszuf├╝hren, sich bei der Erbringung von vertragsgegenst├Ąndlichen Leistungen sachkundiger Dritter als Erf├╝llungsgehilfen zu bedienen und/oder derartige Leistungen zu substituieren (ÔÇ×FremdleistungÔÇť).

5.2 Die Beauftragung von Dritten im Rahmen einer Fremdleistung erfolgt entweder im eigenen Namen oder im Namen der Kundin/des Kunden, letztere nach vorheriger Information an die Kundin/den Kunden. Die Gnei├čerei wird diesen Dritten sorgf├Ąltig ausw├Ąhlen und darauf achten, dass dieser ├╝ber die erforderliche fachliche Qualifikation verf├╝gt.

5.3 In Verpflichtungen gegen├╝ber Dritten, die der Kundin/dem Kunden namhaft gemacht wurden und die ├╝ber die Vertragslaufzeit hinausgehen, hat die Kundin/der Kunde einzutreten. Das gilt ausdr├╝cklich auch im Falle einer K├╝ndigung des Vertrags mit der Gnei├čerei aus wichtigem Grund.

6 Termine

6.1 Angegebene Liefer- oder Leistungsfristen gelten, sofern nicht ausdr├╝cklich als verbindlich vereinbart, nur als ann├Ąhernd und unverbindlich. Verbindliche Terminabsprachen sind schriftlich festzuhalten bzw. von der Gnei├čerei schriftlich zu best├Ątigen.

6.2 Verz├Âgert sich die Lieferung/Leistung der Gnei├čerei aus Gr├╝nden, die sie nicht zu vertreten hat, wie z.B. Ereignisse h├Âherer Gewalt und andere unvorhersehbare, mit zumutbaren Mitteln nicht abwendbare Ereignisse, ruhen die Leistungsverpflichtungen f├╝r die Dauer und im Umfang des Hindernisses und verl├Ąngern sich die Fristen entsprechend. Sofern solche Verz├Âgerungen mehr als zwei Monate andauern, sind die Kundin/der Kunde und die Gnei├čerei berechtigt, vom Vertrag zur├╝ckzutreten.

6.3 Befindet sich die Gnei├čerei in Verzug, so kann die Kundin/der Kunde vom Vertrag nur zur├╝cktreten, nachdem er der Gnei├čerei schriftlich eine angemessene Nachfrist von zumindest 14 Tagen gesetzt hat und diese fruchtlos verstrichen ist. Schadenersatzanspr├╝che der Kundin/des Kunden wegen Nichterf├╝llung oder Verzug sind ausgeschlossen, ausgenommen bei Nachweis von Vorsatz oder grober Fahrl├Ąssigkeit.

7 Vorzeitige Aufl├Âsung

7.1 Die Gnei├čerei ist berechtigt, den Vertrag aus wichtigen Gr├╝nden mit sofortiger Wirkung aufzul├Âsen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn:

 

  • die Ausf├╝hrung der Leistung aus Gr├╝nden, die die Kundin/der Kunde zu vertreten hat, unm├Âglich wird oder trotz Setzung einer Nachfrist von 14 Tagen weiter verz├Âgert wird.
  • die Kundin/der Kunde fortgesetzt, trotz schriftlicher Abmahnung mit einer Nachfristsetzung von 14 Tagen, gegen wesentliche Verpflichtungen aus diesem Vertrag, wie z.B. Zahlung eines f├Ąllig gestellten Betrages oder Mitwirkungspflichten, verst├Â├čt.
  • berechtigte Bedenken hinsichtlich der Bonit├Ąt der Kundin/des Kunden bestehen und dieser auf Begehren der Gnei├čerei weder Vorauszahlungen leistet noch vor Leistung der Gnei├čerei eine taugliche Sicherheit leistet.
 

7.2 Die Kundin/der Kunde ist berechtigt, den Vertrag aus wichtigen Gr├╝nden ohne Nachfristsetzung aufzul├Âsen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere dann vor, wenn die Gnei├čerei fortgesetzt, trotz schriftlicher Abmahnung mit einer angemessenen Nachfrist von zumindest 14 Tagen zur Behebung des Vertragsversto├čes gegen wesentliche Bestimmungen aus diesem Vertrag verst├Â├čt.

8 Honorar

8.1 Wenn nichts anderes vereinbart ist, entsteht der Honoraranspruch der Gnei├čerei f├╝r jede einzelne Leistung, sobald diese erbracht wurde.

8.2 Alle Honorare verstehen sich als Netto-Honorar zuz├╝glich der Umsatzsteuer in der H├Âhe von 20 %. Mangels Vereinbarung im Einzelfall hat die Gnei├čerei f├╝r die erbrachten Leistungen und die ├ťberlassung der urheber- und kennzeichenrechtlichen Nutzungsrechte Anspruch auf Honorar in der markt├╝blichen H├Âhe.

8.3 Die im Angebot definierten Korrekturschleifen sind im Honorar inkludiert. Jede weitere Korrekturschleife, die nicht ausdr├╝cklich im Angebot aufgelistet ist, wird gesondert verrechnet.

8.4 Alle Leistungen der Gnei├čerei, die nicht ausdr├╝cklich durch das vereinbarte Honorar abgegolten sind, werden gesondert entlohnt. Alle der Gnei├čerei erwachsenden Barauslagen sind von der Kundin/vom Kunden zu ersetzen.

8.5 Wenn die Kundin/der Kunde in Auftrag gegebene Arbeiten ohne Einbindung der Gnei├čerei ÔÇô- unbeschadet der laufenden sonstigen Betreuung durch diese ÔÇô einseitig ├Ąndert oder abbricht, hat er der Gnei├čerei die bis dahin erbrachten Leistungen entsprechend der Honorarvereinbarung zu verg├╝ten und alle angefallenen Kosten zu erstatten. Sofern der Abbruch nicht durch eine grob fahrl├Ąssige oder vors├Ątzliche Pflichtverletzung der Gnei├čerei begr├╝ndet ist, hat die Kundin/der Kunde der Gnei├čerei dar├╝ber hinaus das gesamte f├╝r diesen Auftrag vereinbarte Honorar (Provision) zu erstatten, wobei die Anrechnungsverg├╝tung des ┬ž 1168 AGBG ausgeschlossen wird. Weiters ist die Gnei├čerei bez├╝glich allf├Ąlliger Anspr├╝che Dritter, insbesondere von Auftragnehmern der Gnei├čerei, schad- und klaglos zu stellen. Mit der Bezahlung des Entgelts erwirbt die Kundin/der Kunde an bereits erbrachten Arbeiten keinerlei Nutzungsrechte. Nicht umgesetzte Erkl├Ąrvideo-Drehb├╝cher und -Storyboards, ausgef├╝hrte Konzepte, Entw├╝rfe und sonstige Unterlagen sind vielmehr unverz├╝glich der Gnei├čerei zur├╝ckzustellen.

9 Zahlung | Eigentumsvorbehalt

9.1 Erst nach vollst├Ąndiger Zahlung der Auftragssumme ├╝bertr├Ągt die Gnei├čerei als Inhaberin des Urheberrechts die Nutzungsrechte des vertragsgegenst├Ąndlichen Erkl├Ąrvideos an die Kundin/den Kunden. Bis zu diesem Zeitpunkt kann die Gnei├čerei ihr Recht wahrnehmen, die Nutzungsrechte f├╝r das Erkl├Ąrvideo nicht zu erteilen oder jederzeit zu widerrufen.

9.2 50 % der Auftragssumme werden nach Freigabe des Drehbuchs und Rechnungsstellung innerhalb von 14 Tagen f├Ąllig. Die Restsumme ist nach Abnahme des fertigen Erkl├Ąrvideos und nach Legung der Schlussrechnung innerhalb von 14 Tagen f├Ąllig.

9.3 Die Gnei├čerei beh├Ąlt sich vor, einen Monat nach dem im Projektplan gemeinsam mit der Kundin/dem Kunden festgelegten Fertigstellungstermin noch offene Restbetr├Ąge zu verrechnen. Und das unabh├Ąngig vom aktuellen Projektstand.

9.4 Das Honorar f├╝r Werbeagentur-Leistungen der Gnei├čerei ist mit Rechnungsstellung innerhalb von 14 Tagen ohne Abzug zur Zahlung f├Ąllig, sofern nicht im Einzelfall besondere Zahlungsbedingungen schriftlich vereinbart werden. Dies gilt auch f├╝r die Weiterverrechnung s├Ąmtlicher Barauslagen und sonstiger Aufwendungen. Die von der Gnei├čerei gelieferte Werbeagentur-Leistungen bleiben bis zur vollst├Ąndigen Bezahlung des Entgelts einschlie├člich aller Nebenverbindlichkeiten im Eigentum der Gnei├čerei.

9.5 Bei Zahlungsverzug der Kundin/des Kunden gelten die gesetzlichen Verzugszinsen in der f├╝r Unternehmergesch├Ąfte geltenden H├Âhe. Weiters verpflichtet sich die Kundin/der Kunde f├╝r den Fall des Zahlungsverzugs, der Gnei├čerei die entstehenden Mahn- und Inkassospesen, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig sind, zu ersetzen. Dies umfasst jedenfalls die Kosten zweier Mahnschreiben in markt├╝blicher H├Âhe je Mahnung sowie eines Mahnschreibens eines mit der Eintreibung beauftragten Rechtsanw├Ąltin/Rechtsanwalts. Die Geltendmachung weitergehender Rechte und Forderungen bleibt davon unber├╝hrt.

9.6 Im Falle des Zahlungsverzuges der Kundin/des Kunden kann die Gnei├čerei s├Ąmtliche, im Rahmen anderer mit der Kundin/dem Kunden abgeschlossener Vertr├Ąge, erbrachten Leistungen und Teilleistungen sofort f├Ąllig stellen.

9.7 Weiters ist die Gnei├čerei nicht verpflichtet, weitere Leistungen bis zur Begleichung des aushaftenden Betrages zu erbringen (Zur├╝ckbehaltungsrecht). Die Verpflichtung zur Entgeltzahlung bleibt davon unber├╝hrt.

9.8 Die Kundin/der Kunde ist nicht berechtigt, mit eigenen Forderungen gegen Forderungen der Gnei├čerei aufzurechnen, au├čer die Forderung der Kundin/des Kunden wurde von der Gnei├čerei schriftlich anerkannt oder gerichtlich festgestellt.

10 Urheberrechte | Verwertungsrechte

10.1 Alle Leistungen der Gnei├čerei, einschlie├člich jener aus Pr├Ąsentationen (z.B. Drehb├╝cher, Storyboards, Ideen, Scribbles, Skizzen, Vorentw├╝rfe, Reinzeichnungen, Konzepte etc.), auch einzelne Teile daraus, bleiben ebenso wie die einzelnen Werkst├╝cke und Entwurfsoriginale im Eigentum der Gnei├čerei und k├Ânnen von der ihr jederzeit ÔÇô insbesondere bei Beendigung des Vertragsverh├Ąltnisses ÔÇô zur├╝ckverlangt werden. Die Kundin/der Kunde erwirbt durch Zahlung der Rechnung das Recht der Nutzung f├╝r den vereinbarten Verwendungszweck, Nutzungszeitraum und Nutzungsgebiet.
Der Erwerb von Nutzungs- und Verwertungsrechten an Leistungen der Gnei├čerei setzt in jedem Fall die vollst├Ąndige Bezahlung der von der Gnei├čerei daf├╝r in Rechnung gestellten Honorare voraus. Nutzt die Kundin/der Kunde bereits vor diesem Zeitpunkt die Leistungen der Gnei├čerei, so beruht diese Nutzung auf einem jederzeit widerrufbaren Leihverh├Ąltnis.

10.2 ├änderungen bzw. Bearbeitungen (textliche, grafische, sprachliche und/oder musikalische Bearbeitung bzw. ├änderung, Vervielf├Ąltigung, Erg├Ąnzung und Verwendung von Ausschnitten in Bild und/oder Ton) von Leistungen der Gnei├čerei, wie insbesondere deren Weiterentwicklung durch die Kundin/den Kunden oder durch f├╝r diesen t├Ątige Dritte, sind nur mit ausdr├╝cklicher Zustimmung der Gnei├čerei und des Urhebers zul├Ąssig. Die Herausgabe aller sogenannten ÔÇ×offenen DateienÔÇť wird damit ausdr├╝cklich nicht Vertragsbestandteil. Die Agentur ist nicht zur Herausgabe verpflichtet. D.h. ohne vertragliche Abtretung der Nutzungsrechte auch f├╝r ÔÇ×elektronische ArbeitenÔÇť hat die Kundin/der Kunden keinen Rechtsanspruch darauf.

10.3 Bei einem Erkl├Ąrvideo mit Sprecher:in sind folgende Nutzungsrechte separat anzufragen: TV-, Kino- und Stadionwerbung, am Point of Sale und als vorangestellte und eingebettete Werbung wie zum Beispiel bei einer PreRoll.

10.4 F├╝r die Nutzung Leistungen der Gnei├čerei, die ├╝ber den urspr├╝nglich vereinbarten Zweck und Nutzungsumfang hinausgeht, ist die Zustimmung der Gnei├čerei erforderlich. Daf├╝r steht der Gnei├čerei und dem Urheber eine gesonderte angemessene Verg├╝tung zu.

10.5 F├╝r die Nutzung von Leistungen der Gnei├čerei ist nach Ablauf des Vertrags, ebenfalls die Zustimmung der Gnei├čerei notwendig.

10.6 Die Kundin/der Kunde haftet der Gnei├čerei f├╝r jede widerrechtliche Nutzung in doppelter H├Âhe des f├╝r diese Nutzung angemessenen Honorars.

11 Kennzeichnung

11. Die Gnei├čerei ist berechtigt, ihren Firmennamen und ihr Firmenzeichen als Copyrightvermerk im Erkl├Ąrvideo zu zeigen. Weiters hat sie das Recht, das Erkl├Ąrvideo bei Wettbewerben einzureichen sowie zur Eigenwerbung auf der Website der Gnei├čerei zu verwenden.

11.2 Die Gei├čerei ist berechtigt, auf allen Werbemitteln und bei allen Werbema├čnahmen auf die Gnei├čerei und allenfalls auf den Urheber hinzuweisen, ohne dass der Kundin/dem Kunden daf├╝r ein Entgeltanspruch zusteht.

11.3 Die Gnei├čerei ist vorbehaltlich des jederzeit m├Âglichen, schriftlichen Widerrufs der Kundin/des Kunden dazu berechtigt, auf eigenen Werbetr├Ągern und insbesondere auf ihrer Website mit Namen und Firmenlogo auf die zur Kundin/zum Kunden bestehende oder vormalige Gesch├Ąftsbeziehung hinzuweisen (Referenzhinweis).

12 Gew├Ąhrleistung

12.1 Der Gei├čerei verpflichtet sich, ein technisch einwandfreies Produkt herzustellen.

12.2 Die Kundin/der Kunde hat allf├Ąllige M├Ąngel unverz├╝glich, jedenfalls innerhalb von acht Tagen nach Lieferung/Leistung durch die Gnei├čerei, verdeckte M├Ąngel innerhalb von acht Tagen nach Erkennen derselben, schriftlich unter Beschreibung des Mangels anzuzeigen; andernfalls gilt eine allf├Ąllige Abweichung der Leistung als genehmigt. In diesem Fall ist die Geltendmachung von Gew├Ąhrleistungs- und Schadenersatzanspr├╝chen sowie das Recht auf Irrtumsanfechtung aufgrund von M├Ąngeln ausgeschlossen.

12.3 Im Fall berechtigter und rechtzeitiger M├Ąngelr├╝ge steht der Kundin/dem Kunden das Recht auf Verbesserung oder Austausch der Lieferung/Leistung durch die Gnei├čerei zu. Die Gnei├čerei wird die M├Ąngel in angemessener Frist beheben, wobei die Kundin/der Kunde der Gnei├čerei alle zur Untersuchung und M├Ąngelbehebung erforderlichen Ma├čnahmen erm├Âglicht. Die Gnei├čerei ist berechtigt, die Verbesserung der Leistung zu verweigern, wenn diese unm├Âglich oder f├╝r die sie einem unverh├Ąltnism├Ą├čig hohen Aufwand verbunden ist. In diesem Fall stehen der Kundin/dem Kunden die gesetzlichen Wandlungs- oder Minderungsrechte zu. Im Fall der Verbesserung obliegt es der Kundin/dem Kunden die ├ťbermittlung der mangelhaften (k├Ârperlichen) Sache auf seine Kosten durchzuf├╝hren.

12.4 Es obliegt auch der Kundin/dem Kunden, die ├ťberpr├╝fung der Leistung auf ihre rechtliche, insbesondere wettbewerbs-, marken-, urheber- und verwaltungsrechtliche Zul├Ąssigkeit durchzuf├╝hren. Die Gnei├čerei ist nur zu einer Grobpr├╝fung der rechtlichen Zul├Ąssigkeit verpflichtet. Die Gnei├čerei haftet im Falle leichter Fahrl├Ąssigkeit oder nach Erf├╝llung einer allf├Ąlligen Warnpflicht gegen├╝ber der Kundin/dem Kunden nicht f├╝r die rechtliche Zul├Ąssigkeit von Inhalten, wenn diese von der Kundin/vom Kunden vorgegeben oder genehmigt wurden.

12.5 Die Gew├Ąhrleistungsfrist betr├Ągt sechs Monate ab Lieferung/Leistung. Die Kundin/der Kunde ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen Bem├Ąngelungen zur├╝ckzuhalten. Die Vermutungsregelung des ┬ž 924 AGBG wird ausgeschlossen.

13 Haftung

13.1 In F├Ąllen leichter Fahrl├Ąssigkeit ist eine Haftung der Gnei├čerei und die ihrer Angestellten, Auftragnehmer:innen oder sonstigen Erf├╝llungsgehilfen (ÔÇ×LeuteÔÇť) f├╝r Sach- oder Verm├Âgenssch├Ąden der Kundin/des Kunden ausgeschlossen, gleichg├╝ltig ob es sich um unmittelbare oder mittelbare Sch├Ąden, entgangenen Gewinn oder Mangelfolgesch├Ąden, Sch├Ąden wegen Verzugs, Unm├Âglichkeit, positiver Forderungsverletzung, Verschuldens bei Vertragsabschluss, wegen mangelhafter oder unvollst├Ąndiger Leistung handelt. Das Vorliegen von grober Fahrl├Ąssigkeit hat die Gesch├Ądigte/der Gesch├Ądigte zu beweisen. Soweit die Haftung der Gnei├čerei ausgeschlossen oder beschr├Ąnkt ist, gilt dies auch f├╝r die pers├Ânliche Haftung ihrer ÔÇ×LeuteÔÇť.

13.2 Jegliche Haftung der Gnei├čerei f├╝r Anspr├╝che, die aufgrund der von ihr erbrachten Leistung (z.B. Erkl├Ąrvideo, Werbema├čnahme etc.) gegen die Kundin/den Kunden erhoben werden, wird ausdr├╝cklich ausgeschlossen, wenn die Gnei├čerei ihrer Hinweispflicht nachgekommen ist oder eine solche f├╝r sie nicht erkennbar war, wobei leichte Fahrl├Ąssigkeit nicht schadet. Insbesondere haftet die Gnei├čerei nicht f├╝r Prozesskosten, eigene Anwaltskosten der Kundin/des Kunden oder Kosten von Urteilsver├Âffentlichungen sowie f├╝r allf├Ąllige Schadenersatzforderungen oder sonstige Anspr├╝che Dritter ÔÇô die Kundin/der Kunde hat die Gnei├čerei diesbez├╝glich schad- und klaglos zu halten.

13.3 Schadensersatzanspr├╝che der Kundin/des Kunden verfallen in sechs Monaten ab Kenntnis des Schadens ÔÇô jedenfalls aber nach drei Jahren ab der Verletzungshandlung der Gnei├čerei. Schadenersatzanspr├╝che sind der H├Âhe nach mit dem Netto-Auftragswert begrenzt.

13.4 Tritt bei der Herstellung des Erkl├Ąrvideos oder des Werbemittels ein Umstand ein, der die vertragsm├Ą├čige Herstellung unm├Âglich macht, so hat die Gnei├čerei nur Vorsatz und grobe Fahrl├Ąssigkeit zu vertreten.

Entsprechendes gilt auch bei nicht rechtzeitiger Fertigstellung des Erkl├Ąrvideos oder Werbemittels. Die Unm├Âglichkeit der Herstellung oder nicht rechtzeitiger Fertigstellung des Erkl├Ąrvideos oder Werbemittels, die weder von der Gnei├čerei noch von der Kundin/dem Kunden zu vertreten ist, berechtigt die Kundin/den Kunden nur zum R├╝cktritt vom Vertrag. Die bisher erbrachten Leistungen zzgl. des daf├╝r notwendigen Aufwands werden jedoch verrechnet.

13.5 Sachm├Ąngel, die von der Gnei├čerei anerkannt werden, sind von ihr zu beseitigen. K├Ânnen diese Korrekturen nicht ohne Mitwirkung der Kundin/des Kunden oder einer ihrer/seiner Fachberater:innen durchgef├╝hrt werden, kann die Gnei├čerei nach fruchtlosem Ablauf einer zur Vornahme der entsprechenden Handlungen gesetzlichen Frist von mindestens zwei Wochen den Vertrag als erf├╝llt betrachten. Die Gnei├čerei ist berechtigt, die Beseitigung der M├Ąngel so lange zu verweigern, bis die zum Zeitpunkt der Korrektur f├Ąlligen Zahlungen geleistet worden sind.

14 Anzuwendendes Recht

Der Vertrag und alle daraus abgeleiteten wechselseitigen Rechte und Pflichten sowie Anspr├╝che zwischen der Gnei├čerei und der Kundin/dem Kunden unterliegen dem ├Âsterreichischen materiellen Recht unter Ausschluss seiner Verweisungsnormen und unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

15 Erf├╝llungsort | Gerichtsstand

15.1 Erf├╝llungsort ist Wien. Bei Versand geht die Gefahr auf die Kundin/den Kunden ├╝ber, sobald die Gnei├čerei die Ware dem von ihr gew├Ąhlten Bef├Ârderungsunternehmen ├╝bergeben hat.

15.2 Gerichtsstand f├╝r alle sich zwischen der Gnei├čerei und der Kundin/dem Kunden ergebenden Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit diesem Vertragsverh├Ąltnis ist das sachlich zust├Ąndige Gericht in Wien. Ungeachtet dessen ist die Gnei├čerei berechtigt, die Kundin/den Kunden an ihrem/seinem allgemeinen Gerichtsstand zu klagen.

Erstgespr├Ąch vereinbaren